25. Juni 2022

1:2! Borussia verliert trotz zwei gehaltener Elfmeter von Sommer

Borussia Mönchengladbach unterlag am Samstagabend im Borussia-Park gegen Bayer Leverkusen. Obwohl Yann Sommer zwei Elfmeter parierte, reichte es für die Fohlenelf nicht zu einem Punkt. Beim Debüt von Marvin Friedrich war der Anschlusstreffer von Nico Elvedi neun Minuten vor dem Ende zu wenig, weil die Borussen sich zwei Tore nach ruhenden Bällen einfingen.

Borussias Trainer Adi Hütter nahm gegenüber dem Sieg in München vor einer Woche zwei Umstellungen in der Startelf vor: Christoph Kramer (nach Erkältung nicht im Kader) wurde durch Laszlo Bénes ersetzt und Neuzugang Marvin Friedrich begann für Matthias Ginter (Bank). Denis Zakaria stand aufgrund einer Zerrung nicht zur Verfügung, Joe Scally nahm nach überstandener Corona-Infektion auf der Bank Platz.

Es entwickelte sich von Beginn an das erwartet intensive Spiel im Borussia-Park. In der Anfangsviertelstunde waren die Gäste tonangebend und hatten deutlich mehr Spielanteile. Mehrfach kamen sie – vor allem über Borussias linke Seite – gefährlich an und in den Strafraum der Fohlen. Doch diese verteidigten aufmerksam, so dass es zunächst keinen nennenswerten Abschluss der Leverkusener gab.

Hradecky mit starkem Reflex gegen Neuhaus

Das Gladbacher Offensivspiel war jedoch ebenfalls nicht der Rede wert – bis zur 16. Minute. Da wuselte sich Embolo im Sechzehner durch und beförderte den Ball unter Bedrängnis im Fallen zu Nehaus. Der machte noch einen Schritt am Gegner vorbei und schoss aus rund acht Metern halbrechts aufs Tor – Hradecky reagierte mit einem Blitzreflex und beförderte den Ball mit einem Arm zur Ecke.

In der Folgezeit gestalteten die Borussen die Partie ausgeglichen. Klare Torchancen gab es allerdings keine – zwei-, dreimal wurden Schüsse aus guten Positionen noch geblockt. Auf der anderen Seite mussten die Borussen die Leverkusener zwar einige Male ziehen lassen, weil sie dem Tempo nichts entgegensetzen konnten, aber in letzter Instanz verteidigten sie aufmerksam. So blieb ein Tempolauf von Diaby durch den Strafraum, der letztlich von Sommer geblockt wurde, die einzige richtige Chance der Werkself im ersten Durchgang (25.).

Sommer pariert Elfer von Schick – und muss wenige Momente später den Ball doch aus dem Netz holen

Das änderte sich nach Wiederanpfiff, denn da erhielt Bayer eine freie Schusschance in Form eines Elfmeters. Vorausgegangen war ein angebliches Foul von Friedrich an Bellarabi, woraufhin Schiedsrichter Stegemann überaus fragwürdig auf Strafstoß entschied. Doch da ein gewisser Tobias Stieler den VAR gab, blieb der eigentlich fällige Eingriff aus. Schick trat an – Sommer parierte und lenkte den Ball um den Pfosten. Ausgleichende Gerechtigkeit, über die sich die Borussen allerdings nicht lange freuen konnten. Denn als der anschließende Eckball in den Strafraum segelte, verlor Jantschke Andrich aus den Augen, der aus fünf Metern zur Leverkusener Führung einnetzen konnte (51.).

Das war extrem ärgerlich für die Gladbacher, die sich fortan mit eher bescheidenen Mitteln mühten, ein gefährliches Offensivspiel aufzuziehen. Leverkusen hielt resolut dagegen und die Borussen blieben weitestgehend harmlos. Einzig ein Flachschuss von Stindl aus 17 Metern nötigte Hradecky dazu, sich zu strecken (64.). Und die Fohlen luden Bayer vermehrt zu Kontern ein, die stets brandgefährlich waren. Schick scheiterte an Sommer (63.), Bellarabi schoss knapp vorbei (72.) und darüber hinaus gab es noch mehrere Schnellangriffe der Werkself, die im letzten Moment noch irgendwie unterbunden werden konnten. Doch es glich einem Tanz auf der Rasierklinge – Leverkusen war dem zweiten Tor klar näher als die Gladbacher dem Ausgleich.

Erneut ein Gegentor nach einem Standard – Elvedis Anschlusstreffer reicht nicht

Dass dieses zweite Tor dann nicht nach einem Konter, sondern erneut nach einem ruhenden Ball fiel, passte eigentlich nichts in Bild. Eine scharfe Freistoßflanke von Demirbay an den Fünfer wurde von Hincapie, Schick und letztlich Friedrich ins Tor gelenkt – für Sommer war die Reaktionszeit zu kurz (74.). Kurz darauf verpasste Leverkusen die endgültige Entscheidung, als Bellarabi an Sommer scheiterte, Elvedi den Rebound von Wirtz blockte und schließlich Sommer den Flachschuss von Bakker parierte (79.).

Die Borussen, bei denen mittlerweile Beyer, Herrmann, Thuram, Scally und Plea gekommen waren, steckten jedoch nicht auf. Scally hatte eine gute Schusschance im Strafraum, doch Hradecky reagierte erneut mit einem Blitzreflex und lenkte die Kugel zur Ecke. Bei dieser rutschte der Ball an den zweiten Pfosten durch, wo Plea ihn im Fallen wieder in die Mitte beförderte. Elvedi war zur Stelle und haute die Kugel aus fünf Metern zum Anschlusstreffer unter die Latte (81.). Nun rochen die Borussen doch noch mal an einem Punkt und sie warfen alles nach vorne. Allerdings blieben die Angriffe doch sehr bieder und brachten den eigentlich anfälligen Leverkusener Abwehrverbund nicht wirklich ins Wanken.

Sommer pariert auch den zweiten Elfmeter – doch es reicht nicht

Derweil blieben die Gäste bei ihren Gegenangriffen weiterhin gefährlich. So foulte Beyer in der 86. Minute Wirtz im Strafraum und diesmal war der Elfmeterpfiff berechtigt – auch wenn es kurz vor der Aktion ein nicht geahndetes Foul gegen Elvedi gegeben hatte. Diesmal trat Demirbay an und schoss in die andere Ecke als Schick – doch erneut flog Sommer richtig und parierte auch den zweiten Strafstoß (87.). Der Schweizer hielt sein Team auch in der Nachspielzeit noch auf Kurs, als Adli alleine auf ihn zulief und er gleich drei Versuche abwehren konnte (90.+1). Doch seinen Vorderleuten wollte der Ausgleichstreffer nicht gelingen – trotz allem Bemühen waren die Abschlüsse unter dem Strich zu schwach. So steht am Ende eine nicht unverdiente Heimniederlage gegen Leverkusen – trotz zwei gehaltener Elfmeter von Yann Sommer.

Kurzstatistik zum Spiel:

Borussia Mönchengladbach: Sommer – Friedrich, Elvedi, Jantschke (70. Beyer) – Lainer (79. Herrmann), Bénes (61. Thuram), Koné, Netz (61. Scally) – Neuhaus, Stindl (79. Plea) – Embolo

weiter im Kader: Sippel (ETW), Ginter, Müsel, Noß

Bayer 04 Leverkusen: Hradecky – Frimpong (56. Fosu-Mensah), Tah, Hincapie, Bakker – Andrich, Demirbay, Bellarabi (81. Adli), Wirtz (89. Amiri), Diaby (89. Retsos) – Schick

Tore: 0:1 Andrich (51.), 0:2 Schick (74.), 1:2 Elvedi (81.)

Schiedsrichter: Sascha Stegemann

Gelbe Karten: Stindl, Beyer – Tah, Bakker, Demirbay

Bes. Vorkommnisse: Sommer hält Elfmeter von Schick (50.) und Demirbay (87.)

Zuschauer: 750 (ausverkauft)

von Marc Basten – TORfabrik.de | Foto: Norbert Jansen – Fohlenfoto