21. September 2021

1:0 gegen Metz – Plea mit Knieverletzung raus!

Conor Noß sicherte Borussia Mönchengladbach mit seinem Treffer in der 87. Minute gegen den FC Metz den ersten Sieg in der Saisonvorbereitung. Alassane Plea musste früh verletzt vom Platz.

Am Samstagnachmittag gelang Borussia Mönchengladbach gegen den französischen Erstligisten FC Metz im dritten Spiel der Saisonvorbereitung der erste Sieg. Nach der Rückkehr aus dem Trainingslager bot Adi Hütter im Tor Jonas Kersken auf. Davor positionierte sich die Abwehrreihe mit Lainer, Jantschke, Beyer und Scally. Der US-Boy übernahm die Rolle des Linksverteidigers. Im Mittelfeld spielte Kramer zentral, Bénes und Wolf besetzten die Halbräume. Ganz vorne gab es eine Dreierreihe mit Herrmann, Plea und Bennetts.

In einem teilweise sehr körperbetonten Spiel hatte Borussia Feldvorteile, ohne sich die ganz großen Chancen zu erspielen. Hannes Wolf hinterließ einen guten Eindruck, Christoph Kramer hatte kurz vor dem Halbzeitpfiff die beste Chance, als er aus bester Position nach Vorarbeit von Wolf (zu) weit am Tor vorbei schoss. Überschattet wurde das Geschehen auf dem Platz jedoch von der frühen Verletzung von Alassane Plea.

Knieverletzung – Alassane Plea zum MRT

Der Franzose rasselte nach nicht einmal einer Viertelstunde im Zweikampf mit Kouyaté Kiki zusammen. Sowohl Plea als auch der Innenverteidiger des FC Metz konnten nicht mehr weiterspielen. Plea verließ den Fohlenplatz gestützt von Arzt und Betreuer. Es steht zu befürchten, dass der Franzose sich eine schwerwiegendere Knieverletzung zugezogen hat. »Ich will keine Wasserstandsmeldung abgegeben«, sagte Adi Hütter im Anschluss. »Er ist auf dem Weg, ein MRT zu machen.«

Für Plea kam Mika Schroers in die Partie und er war auch der Einzige, der nach dem Seitenwechsel zurück aufs Feld kam. Hütter hatte komplett durchgewechselt und nun spielte eine Jugendauswahl. Der erfahrenste Akteur war Rocco Reitz, der auch die Kapitänsbinde trug. Das Geschehen plätscherte weitestgehend vor sich hin, zumal auch bei den Gästen aus Metz mehrere Wechsel dafür sorgten, dass nur wenig Spielfluss aufkam.

Noß sorgt zumindest für ein Resultat

Immerhin sorgte Conor Noß in der 87. Minute dafür, dass die Partie nicht torlos endete. Nach einem Zuspiel von Lockl lief er über die halblinke Seite in den Strafraum, tunnelte Metz-Keeper Oukidja und traf zum 1:0-Endstand. Das war ein versöhnlicher Abschluss eines ansonsten eher trüben Nachmittags auf dem Fohlenplatz vor 630 Zuschauern. Das Spiel bot kaum Erkenntnisse mit Blick auf den Saisonstart und war diesbezüglich ein Muster ohne Wert. Die Verletzung von Alassane Plea passt ins Bild der bisher alles andere als optimalen Vorbereitung.

Kurzstatistik zum Spiel:

Borussia Mönchengladbach: Kersken (46. Olschowsky), Lainer (46. Lieder), Beyer (46. Wentzel), Jantschke (46. Poulsen), Scally (46. Reitz), Kramer (46. Noß), Wolf (46. Quizera), Bénes (46. Lockl), Herrmann (46. Borges Sanches), Plea (15. Schroers (61. Moustafa)), Bennetts (46. Skraback)

Tore: 1:0 Noß (87.)

Gelbe Karten: Moustafa –

Schiedsrichter: Kevin Domnick

Zuschauer:  630 auf dem Fohlenplatz

von Redaktion TORfabrik.de