20. Oktober 2021

Ohne Sommer, Kramer und Stindl gegen die Eintracht

Borussia Mönchengladbach empfängt am Samstag (15.30 Uhr) im Borussia-Park Eintracht Frankfurt. Trainer Marco Rose muss gegen die Hessen fast auf eine komplette Achse verzichten. Lars Stindl wird darüber hinaus auch in der englischen Woche fehlen.

Bei den ganzen Geschichten um Borussias neuen Trainer Adi Hütter ist das Bundesligaspiel am Samstag ein wenig aus dem Blickpunkt gerückt. Am Donnerstag bemühten sich die Protagonisten in Mönchengladbach und Frankfurt eindringlich darum, dass ab sofort wieder der Sport im Fokus steht. »Beide Mannschaften haben noch große Ziele«, betonte u.a. Max Eberl. Wobei die Eintracht an den ganz großen Fleischtöpfen schnuppert, während die Borussia ‚nur‘ noch um die Europaleague spielt.

Auch ohne die Begleiterscheinungen um Adi Hütter steht ein interessantes Spiel auf dem Programm. Borussias Noch-Trainer Marco Rose lobte die Qualität des aktuellen Teams seines Nachfolgers in höchsten Tönen. Frankfurt stehe für einen »agressiven, intensiven Fußball« und verfüge über »viel fußballerische Qualität und eine Menge Wucht«. »Es wartet eine sehr schwierige Aufgabe auf uns«, weiß der 44-Jährige. »Wir werden am Ball wenig Zeit haben und müssen schnelle und gute Entscheidungen treffen.«

Muskelfaserriss bei Lars Stindl

Vorab wird Rose entscheiden müssen, welches elf Spieler er ins Rennen schicken wird. Verzichten muss der Trainer fast auf die komplette Mittelachse. Yann Sommer (2 Spiele Sperre nach dem Platzverweis in Berlin), Christoph Kramer (5. Gelbe Karte) und Lars Stindl (Muskelfaserriss) fallen am Samstag aus. Für die englische Woche – am Mittwoch geht es mit dem Auswärtsspiel in Hoffenheim weiter – wird lediglich Christoph Kramer zurückkehren. Kapitän Lars Stindl wird definitiv in den nächsten drei Spielen fehlen – soweit legte sich Rose bereits fest.

Immerhin in der Abwehrkette sind keine Ausfälle zu verzeichnen. Nico Elvedi hat nach zwei Spielen Verletzungspause wieder voll trainiert und dürfte gegen Frankfurt in die Anfangself zurückkehren. Auch Jonas Hofmann ist nach überstandenem Covid-19-Infekt wieder ins Training eingestiegen. Nach aktuellem Stand soll der Nationalspieler bereit für einen Kaderplatz sein. Ob es schon für mehr reicht, bleibt abzuwarten.

von Redaktion TORfabrik.de