21. Mai 2022

Einige personelle Fragezeichen vor dem Pokalspiel

Vor dem Pokalspiel am Mittwoch könnte auf Borussias Trainer Adi Hütter ein kleines Personalpuzzle zukommen. Zumindest dann, wenn man die Liste der Spieler betrachtet, die am Montag nicht am Training teilgenommen haben.

Am Montagvormittag starteten die Borussen mit der Vorbereitung auf das bedeutsame Pokalspiel in Hannover am Mittwoch (Anstoß 18.30 Uhr). Mit dabei war Jonas Hofmann, der nach seiner Knie-OP im Dezember kurz vor einem Comeback steht. Für Hannover wird es beim 29-Jährigen wohl noch nicht reichen, aber für das Bundesligaspiel am kommenden Samstag gegen Union Berlin könnte Borussias bester Torschütze dieser Saison wieder eine Option sein.

Derweil standen eine Reihe von Spielern nicht auf dem Trainingsplatz, die eigentlich am Mittwoch Startelfkandidaten wären. Zuvorderst ist da Christoph Kramer zu nennen, der schon gegen Leverkusen erkältet passen musste und auch am Montag nicht trainierte. Denis Zakaria, der wegen einer Zerrung im Hüftbereich gegen Bayer nicht im Kader stand, trainierte immerhin individuell. Beim Schweizer wird es eine knappe Angelegenheit, ob er in Hannover mitwirken kann.

Sein Landsmann Breel Embolo war zwar nicht auf dem Platz, arbeitete aber regenerativ im Innenbereich. Sturmkollege Marcus Thuram absolvierte lediglich eine Laufeinheit, Manu Koné, Jordan Beyer und Tony Jantschke blieben ebenfalls drinnen. Ob es einen der genannten schwerwiegender erwischt hat, war am Montag nicht zu erfahren. Möglicherweise bringt die Pressekonferenz am Dienstag nähere Aufschlüsse, bevor es für den Borussen-Tross nach Niedersachsen geht.

von Redaktion TORfabrik.de | Foto: Norbert Jansen – Fohlenfoto