20. Oktober 2021

Blick auf Wolfsburg gerichtet – Zakaria trainiert individuell

Borussia Mönchengladbach hat am Mittwoch bei Minustemperaturen die Vorbereitung auf Bundesligaspiel am Sonntag beim VfL Wolfsburg aufgenommen. Denis Zakaria absolvierte eine individuelle Einheit.

Im Anschluss an die Derbypleite hatten Borussias Profis zwei Tage frei. Gelegenheit für alle Beteiligten, das Erlebte sacken zu lassen. »Nach der Niederlage gegen Köln waren wir alle sehr enttäuscht«, sagte Marco Rose gegenüber den vereinseigenen Medien. »Aber jetzt geht es weiter«. Gleichwohl war das Derby noch Thema bei den Borussen, denn bevor es am Mittwochnachmittag auf den Trainingsplatz ging, stand eine ausgedehnte Videoanalyse auf dem Programm. Dass das kein gemütlicher Filmnachmittag war, erklärt sich von selbst.

So richtig gemütlich war es auch nicht, als die Borussen dann von Theorie auf Praxis switchten und für anderthalb Stunden auf den Trainingsplatz gingen. Dass dies überhaupt möglich war, verdankten die Profis einigen Kollegen der U-Mannschaften. Die hatten nämlich mit einer Extra-Schicht Schneeschippen dafür gesorgt, dass die erste Mannschaft am Mittwochnachmittag freie Bahn hatte. »All denen, die geholfen haben, den Rasen frei zu schippen, damit wir dort heute trainieren konnten, gilt ein riesengroßer Dank«, sagte Rose. »Das war eine tolle Aktion.«

Borussia muss sich in Wolfsburg warm anziehen

Es war zwar bitterkalt in Gladbach, aber das wird aller Wahrscheinlichkeit nach auch am Sonntagabend in Wolfsburg so sein. Die Wetterprognose sagt für die VW-Arena Minustemperaturen voraus. Die Borussen werden sich also in mehrerlei Hinsicht warm anziehen müssen. »Wolfsburg hat einen unglaublichen Lauf und ist richtig gut drauf«, weiß Rose. »Die Mannschaft verteidigt stark und kompakt und spielt insgesamt sehr intensiv. Sie hat aktuell eine Menge Selbstvertrauen. Es wird eine Herausforderung für uns dort, die wir aber gerne annehmen und auf die wir uns intensiv vorbereiten.«

Während die Kollegen ordentlich zur Sache gingen, absolvierte Denis Zakaria eine individuelle Einheit. Der Schweizer war gegen Köln von Florian Neuhaus am Knie getroffen worden, spielte aber nach kurzer Behandlung zunächst weiter. Unmittelbar nach Wiederanpfiff musste der 24-Jährige dann doch vom Platz. »Es ist nichts Dramatisches«, gab Marco Rose Entwarnung. »Denis hatte Probleme am Schleimbeutel im Knie dadurch leichte Bewegungseinschränkungen. Er wird aber aller Voraussicht nach schon in dieser Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen können.«

von Redaktion TORfabrik.de