20. Oktober 2021

1:1! Borussia rotiert gegen Hertha zum Remis

Borussia Mönchengladbach musste sich am Samstag im Heimspiel gegen Hertha BSC mit einem 1:1-Remis zufriedengeben. Breel Embolo egalisierte den Führungstreffer der Gäste, den Guendouzi mit Beginn der zweiten Halbzeit markierte.

Marco Rose nahm drei Tage nach dem letzten Vorrundenspiel in der Champions League in Madrid im Heimspiel gegen Hertha BSC eine Art ‚Totalrotation‘ vor. Mit Lazaro, Zakaria, Herrmann, Wolf, Traoré und Sippel standen gleich sechs neue Spieler in der Startelf. Während Sommer nicht im Kader war, nahmen Lainer, Kramer, Plea, Stindl und Thuram zunächst auf der Bank Platz.

Es wurde schnell deutlich, dass die neuformierte Fohlenelf einige Anlaufschwierigkeiten zu bewältigen hatte. Die viel beschworenen ‚Basics‘ wie gemeinsames Verteidigen und Laufbereitschaft waren zweifellos vorhanden, doch die Abläufe im Offensivspiel gestalteten sich sehr hakelig. Berlin erwies sich derweil als der erwartet sperrige und unangenehme Gegner, wobei die Hauptstädter vor der Pause ganz klar die Priorität auf Torsicherung und Risikovermeidung legten.

Zakarias Fehler ermöglicht Hertha die Führung

So beharkten sich beide Mannschaften über weite Strecken in teilweise nickeligen Zweikämpfen, während der Spielfluss hüben wie drüben auf der Strecke blieb. Torchancen waren absolute Mangelware – auf jeder Seite war im ersten Durchgang eine Situation zu notieren: Nach einem Tunnel von Dilrosun gegen Elvedi kam Piatek aus guter Position zum Abschluss, schoss aber deutlich über das Tor (32.). Auf der anderen Seite war es Wolf, der aus zwanzig Metern einen wuchtigen Schuss abfeuerte, den Herthas Keeper Schwolow über den Querbalken lenkte (42.).

Der zweite Durchgang begann mit einem Schockmoment für die Fohlenelf. Nach einem eigentlich geklärten Angriff der Berliner ging Zakaria vor dem eigenen Sechzehner in ein unnötiges Dribbling und verlor den Ball an Dilrosun. Darida legte alsdann quer auf Guendouzi, der den Ball mit einem sehenswerten Schlenzer in den Winkel zirkelte – Sippel war ohne Abwehrchance (47.).

Borussia drängt auf den Ausgleich

Borussia musste nun also einem Rückstand hinterherlaufen, was die Sache nicht gerade leichter machte. Immerhin schafften es die Fohlen, nach einer gewissen Phase der Orientierung das Geschehen deutlich in die Berliner Hälfte zu verlagern und nun auch endlich Torgefahr zu entwickeln. Wolf traf bei einer Direktabnahme seitlich im Strafraum den Ball nicht richtig, Zakaria fehlten am langen Pfosten wenige Zentimeter, um noch an die Kugel zu kommen (59.).

Gladbach war jetzt dran und drängte die Gäste immer tiefer in den eigenen Strafraum. Ginter spielte einen Klasse-Pass auf Herrmann, der den Ball halblinks im Strafraum über Keeper Schwolow lupfte, doch Boyata kratzte das Leder vor der Linie weg (62.). Eine Minute später holte Herthas Keeper einen Herrmann-Freistoß mit einer Flugeinlage aus dem Eck (63.).

Embolo sorgt für den überfälligen Ausgleich

Dem stand sein Gegenüber Sippel in Nichts nach, der nach einem Konter der Berliner einen Schuss von Lukebakio mit einer feinen Flugparade entschärfte (66.). Marco Rose vollzog derweil einen Dreierwechsel und brachte Lainer, Plea und Thuram. Kurz darauf fiel dann der längst überfällige Ausgleich für die Borussia. Über Lazaro und Wolf gelangte der Ball zu Neuhaus, der zentral vor dem Strafraum einen super Lupferpass auf Ginter spielte. Der Nationalspieler köpfte in die Mitte, wo Embolo die Kugel mit dem Knie zum 1:1 über die Linie drückte (70.).

Zwanzig Minuten waren noch zu spielen und das Bemühen der Borussia, den Siegtreffer zu erzielen, war unverkennbar. Doch so richtig wollte es nicht klappen, denn viele gute Angriffsansätze konnten nicht finalisiert werden, während sich zeitgleich die Berliner wieder fingen und an Stabilität zulegten. Einerseits warfen die Borussen alles rein, andererseits war die fehlende Frische unübersehbar. Einige Spieler, z.B. Nico Elvedi, waren stehend K.o.

Borussia muss sich mit dem Remis zufriedengeben

Und daher musste man auch das eine oder andere Mal zittern, als die Berliner ihre Konter fuhren. Doch letztlich tat sich auf beiden Seiten nichts mehr in Sache Toreschießen. Borussia muss sich an Ende mit einem 1:1 zufriedengeben, das einem unglücklichen Start in die zweite Halbzeit und einer unumgänglichen Rotation geschuldet war.

Kurzstatistik zum Spiel:

Borussia Mönchengladbach: Sippel – Lazaro, Ginter, Elvedi, Wendt (64. Lainer) – Neuhaus (85. Bénes), Zakaria – Herrmann (64. Plea), Wolf (85. Stindl), Traoré (64. Thuram) – Embolo

weiter im Kader: Grün (Tor), Jantschke, Lang, Kramer

Hertha BSC: Schwolow – Pekarik, Boyata, Torunarigha, Plattenhardt – Stark, Darida (75. Tousart), Guendouzi – Lukebakio (75. Leckie), Piatek (85. Redan), Dilrosun (75. Ngankam)

Tore: 0:1 Guendouzi (47.), 1:1 Embolo (70.)

Gelbe Karten: Wendt, Lazaro, Neuhaus (5.) – Pekarik, Guendouzi

Schiedsrichter: Robert Hartmann

Zuschauer: –

von Marc Basten – TORfabrik.de