20. Oktober 2021

»Das ist extrem bitter« – Reaktionen nach dem Spiel beim VfB

Durch die mehr als strittige Elfmeterentscheidung in der Nachspielzeit muss sich Borussia Mönchengladbach mit einem 2:2-Unentschieden beim VfB Stuttgart zufriedengeben. Bei den Borussen war der Ärger groß. Die Stimmen zum Spiel.

Denis Zakaria: Es ist schade, dass wir die drei Punkte heute nicht holen konnten. Es ist jetzt schon häufiger passiert, dass wir noch kurz vor Ende den Ausgleich hinnehmen mussten. Wir müssen jetzt weiter an uns arbeiten und uns auf das nächste Spiel konzentrieren.

Christoph Kramer: Sobald wir in der ersten Halbzeit den Ball hatten, hatte Stuttgart Probleme und sie haben uns viele Räume gegeben. Das müssen wir uns heute leider ankreiden, dass wir das nicht genutzt haben. In der zweiten Halbzeit hätten wir einfach mehr den Ball haben müssen. Zur Elfmetersituation weiß ich nicht, was ich sagen soll. Das wäre noch nicht einmal im Mittelfeld ein Foul. Nie und nimmer ist das ein Elfmeter. Das ist natürlich super ärgerlich, weil wir viel investiert und leidenschaftlich hinten raus verteidigt haben. Wir haben alles reingeworfen. Und dann bekommst du kurz vor Schluss so einen Elfmeter.

Jonas Hofmann: Das ist jetzt mittlerweile das vierte Spiel in der Bundesliga, wo wir zum Schluss die Punkte liegen lassen. Da fehlen uns jetzt natürlich Punkte, die wir schon gerne geholt hätten. Mit dem einen Punkt müssen wir heute leben. Zur Elfmeter-Szene sollte ich aber besser nichts sagen. Eigentlich soll der VAR nur bei klaren Fehlentscheidungen eingreifen und das war ganz bestimmt keine. Breel Embolo wurde zigmal gefoult, da gab es nicht mal Freistoß und dann gibt es in der Nachspielzeit so eine Entscheidung. Das ist extrem bitter.

Marco Rose: Insgesamt haben wir heute ein gutes Spiel mit viel Tempo gesehen. Wir sind in Führung gegangen, sind dann aber schlecht aus der Pause gekommen. Wir waren zu passiv und hatten zu wenig Ballkontrolle. Dann bekommen wir folgerichtig den Ausgleichstreffer, gehen dann aber relativ schnell wieder in Führung. Bei der Elfmetersituation hätte sich Ramy Bensebaini natürlich etwas cleverer anstellen können, aber für mich ist das definitiv keine klare Fehlentscheidung. Der VAR hätte also nicht eingreifen dürfen. Das Remis ist natürlich jetzt schade, weil wir viel investiert haben und trotzdem immer wieder diese Gegentore bekommen.

von Nadine Basten – TORfabrik.de