20. Oktober 2021

»Die Aufgabe könnte nicht größer sein für Borussia«

Das nächste Highlight in der Champions League steht an: Borussia Mönchengladbach empfängt am Dienstag (21 Uhr) Inter Mailand im Borussia-Park. Gladbachs Trainer Marco Rose muss dabei auf Innenverteidiger Nico Elvedi verzichten.

Gruppenspiele in der Champions League sind so eine Sache. Für die großen Klubs, die normalerweise um den Titel spielen, sind sie eher eine lästige Pflichtaufgabe – vor den K.o.-Spielen ist das nur ein besseres und gut dotiertes Warmlaufen. In Mönchengladbach ist das etwas anderes, denn Duelle mit Real Madrid oder Inter Mailand sind die Highlights der jüngeren Vereinsgeschichte. Und gegen Ende einer Gruppenphase gibt es ja meist auch das eine oder andere Spiel, in dem es ums Ganze geht.

Das trifft auch auf das Duell der Borussia mit Inter Mailand am Dienstagabend zu. Die Konstellation ist dabei jedoch eine andere, als allgemein erwartet. Borussia reicht unter Umständen schon ein Punkt, während die Italiener siegen müssen, um im Frühjahr noch in der Königsklasse mitmischen zu können.

Inter mit dem Rücken zur Wand – »Genau dann werden sie hervorragend funktioneren«

Insoweit findet da im leider mal wieder leeren Borussia-Park ein richtiges K.o.-Spiel statt. Das bedeutet für die Fohlenelf eine besondere Herausforderung und Marco Rose ist gewarnt. »Wir müssen morgen richtig gut Fußball spielen gegen eine absolute Topmannschaft aus Mailand«, sagte Gladbachs Coach am Montag. »Inter steht in der Gruppe mit dem Rücken zur Wand und sie wissen, dass sie noch zwei Siege brauchen zum Weiterkommen. Genau dann werden sie hervorragend funktioneren«.

»Die Aufgabe könnte nicht größer sein für Borussia Mönchengladbach«, sagt Rose, betont aber gleichzeitig das Selbstverständnis, mit dem diese Herausforderung angegangen werden soll. »Wir stellen uns der Aufgabe gerne und selbstbewusst. Wir werden bei uns selber und unserem Spielstil treu bleiben, um Inter Mailand maximal Paroli zu bieten.«

Elvedi mit Muskelverletzung draußen – Jantschke übernimmt

Bei diesem ambitionierten Vorhaben müssen die Borussen ausgerechnet auf Nico Elvedi verzichten, der im Hinspiel gegen Topstürmer Romelu Lukaku eine starke Leistung bot. Gegen Schalke am Samstag wurde der Schweizer extra für die Partie gegen Inter geschont. »Eigentlich haben wir alles richtig gemacht«, erklärte Marco Rose. »Trotzdem sind die Dinge nicht so gelaufen, wie wir uns das vorstellen. Nico hat sich gestern im Training eine Muskelverletzung zugezogen in einer Einheit, die sehr locker war. Aber das zeigt, wie sensibel dieses Thema insgesamt ist.«

Elvedis Vertretung wird Tony Jantschke übernehmen, darauf legte sich Rose bereits fest. Der 30-Jährige machte gegen Schalke am Wochenende einen ordentlichen Job. »Tony hat jetzt schon ein paar Minuten in den Beinen und das wird ihm guttun. Er wird sich einfach um die Aufgabe von Nico kümmern.« Neben Elvedi fehlen weiterhin Hofmann (Muskelverletzung) und Bensebaini (COVID-19 Infektion) – und damit die beiden Torschützen des Hinspiels. Ansonsten stehen alle Spieler bereit, um Inter Mailand einen heißen Empfang zu bereiten und möglichst die Qualifikation fürs Achtelfinale bereits perfekt zu machen.

von Marc Basten – TORfabrik.de